Datenschutzhinweise gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung/ Informationspflichten nach Artikel 13 und 14

1.Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Verantwortliche Stelle:

Lippische Consulting und Beteiligungen GmbH
Paulinenstraße 36
32756 Detmold
Corinna Thurau
Telefon: 05231 457820
info@lippische-consulting.de

Datenschutzbeauftragter:

Lars Christiansen
Gutenbergstraße 6
32657 Lemgo
info@ds-christiansen.de

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die Geschäftsleitung wenden.

2.Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Zusammenhang mit einer Vertragsanbahnung (z. B. Anfrage, Telefon- oder E-Mailkontakt, Angebotserstellung, Veranstaltungsbuchung) oder aus der Vertragsbeziehung mit Ihnen erhalten. Die Daten erhalten wir entweder direkt von Ihnen oder aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Handelsregister, berufsbezogenen soziale Netzwerke, Adressmarketing) oder sie werden aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhoben und verarbeitet. Es können insbesondere folgende Daten bzw. Kategorien von Daten verarbeitet werden: Stammdaten, wie Vorname, Nachname, Firmen-Anschrift, zugehöriges Unternehmen, Funktion. Kontaktdaten, wie E-Mailadresse, Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk) und weitere (Kontakt-) Daten der jeweiligen Ansprechpartner bzw. Ihrer Mitarbeiter Vertragsdaten, wie Kundennummer, Bankverbindung, Steuernummer/USt-ID Bonitätsdaten.

Zahlungs- und Abrechnungsdaten Korrespondenzdaten (z. B. Schriftverkehr mit Ihnen), einschließlich E-Mails, die entstehen, wenn Sie uns kontaktieren

3. Zweck der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlage

3.1 Wenn Sie Kunde sind:

Zur Durchführung von Verträgen

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Anbahnung und Durchführung unserer Vertragsbeziehung mit Ihnen. Die Verarbeitung erfolgt u.a. zu Zwecken der Auftragsabwicklung, zur Erstellung von Abrechnungen und Gutschriften, zur Verwaltung und Abwicklung von Verträgen, Verwaltung und Durchsetzung von Forderungen sowie im Interesse einer umfassenden Kundenbetreuung. Die konkreten Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach dem jeweiligen Vertrag. Weitere Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können Sie den maßgeblichen Vertragsunterlagen und Geschäftsbedingungen entnehmen. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen, denen wir unterliegen. Hierzu zählen insbesondere steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsvorschriften, Pflichten im Zusammenhang mit der gesetzlichen Buchführung oder Vorschriften zur Risikobewertung, Betrugs- und Geldwäscheprävention. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO.

Zur Wahrung berechtigter Interessen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Wahrung berechtigter eigener Interessen oder Interessen Dritter, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Zu unseren berechtigten Interessen zählen insbesondere

Aufgrund Ihrer Einwilligung Wenn und soweit Sie uns für bestimmte Zwecke (z. B. Erhalt eines Newsletters) eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit a) DSGVO Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Sie können die Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Bitte beachten Sie auch, dass wir im Einzelfall berechtigt sein können, die Datenverarbeitung oder Teile davon auf der Grundlage eines gesetzlichen Erlaubnistatbestandes (z.B. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO) fortzuführen. Hierüber werden Sie in diesem Fall gesondert informiert.

3.2 Wenn Sie Bewerber sind:

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur ordnungsgemäßen Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist § 26 BDSG.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO erfolgen. Unser berechtigtes Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Sofern Ihre personenbezogenen Daten nicht auf Grundlage unserer berechtigten Interessen weiterverarbeitet werden, werden diese im Falle einer Absage auf Ihre Bewerbung spätestens 6 Monate nach Ende des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden die Daten in unser Personalinformationssystem überführt.

In unserem Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern an die Abteilungsverantwortlichen für die jeweils offene Position weitergeleitet. Dann wird der weitere Ablauf abgestimmt.

4. Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte außerhalb der Lippische Consulting und Beteiligungen GmbH erfolgt nur, sofern Sie vorher ausdrücklich in die Übermittlung eingewilligt haben, wir aufgrund gesetzlicher Vorschriften hierzu verpflichtet sind oder eine gesetzliche Übermittlungsbefugnis (siehe im Folgenden) besteht.

Innerhalb der Lippische Consulting und Beteiligungen GmbH werden Ihre Daten u.a. zur Durchführung oder Einleitung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen weitergegeben. Hierzu werden Ihre personenbezogenen Daten bei uns in zentralen Datenbanken für konzerninterne Abrechnungs- und Buchhaltungszwecke sowie zur Kundenpflege / -betreuung gespeichert.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 lit b) DSGVO für die Durchführung eines Vertragsverhältnisses mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu zählen die Weitergabe an die uns angeschlossenen Dienstleister und Distributoren, damit Sie bei Ihren Bestellungen dort als Vertragspartner identifiziert werden können; ebenso die Weitergabe Ihres Namens und der Firma an Dozenten, wenn Sie ein Seminar gebucht haben.

Zur Erfüllung unserer Aufgaben und zur Vertragserfüllung (z. B. zum Versand von Newslettern) nutzen wir zum Teil externe Dienstleister und Auftragnehmer, die im erforderlichen Umfang Zugriff auf Ihre Daten erhalten und diese ausschließlich für die Erfüllung der erteilten Aufträge nutzen dürfen. Die Auftragnehmer sind jeweils sorgfältig ausgesucht und vertraglich nach Art. 28 DSGVO verpflichtet.

Übermittlung von Daten in Drittländer

Die Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland findet nicht statt. Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

Speicherdauer

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist oder wir eine Erlaubnis in Form einer Einwilligung oder eines gesetzlichen Erlaubnistatbestandes hierzu haben.

Sind die Daten auf dieser Grundlage nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sein denn, deren befristete Weiterverarbeitung ist aus rechtlichen Gründen erforderlich.

Pflicht zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten

m Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie in der Regel nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung des jeweiligen Vertragsverhältnisses erforderlich sind. Andernfalls ist der Abschluss des Vertrages, Ihre Teilnahme an einer Veranstaltung oder die Bearbeitung Ihres Anliegens nicht möglich; einen bestehenden Vertrag werden wir in der Regel nicht mehr durchführen können und ggf. beenden müssen. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist gesetzlich darüber hinaus nicht vorgeschrieben.

Automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall, Profiling

Automatisierte Entscheidungsfindungen gemäß Art. 22 DSGVO, einschließlich Profiling, nutzen wir nicht.

Ihre Rechte als betroffene Person

Das geltende Datenschutzrecht gewährt Ihnen verschiedene Rechte hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Sie haben das Recht

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

Recht auf Widerruf einer erteilten Einwilligung

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden wir die betroffenen Daten unverzüglich löschen, sofern eine weitere Verarbeitung nicht auf eine Rechtsgrundlage zur einwilligungslosen Verarbeitung gestützt werden kann. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Gesonderter Hinweis auf Ihr Widerspruchsrecht

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO im Rahmen einer Interessenabwägung aufgrund unseres überwiegenden Interesses verarbeiten, haben Sie das jederzeitige Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen diese Verarbeitung Widerspruch mit Wirkung für die Zukunft einzulegen. Machen Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch, beenden wir die Verarbeitung der betroffenen Daten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Möchten Sie die vorstehenden Rechte geltend machen, so können Sie sich direkt an unsere Geschäftsführung oder an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.